Perth

Da wir seit Darwin keine Stadt mehr zu sehen bekommen haben, wurde es nun langsam höchste Zeit das zu ändern und so fuhren wir via Monkey Mia, wo Carmen noch kurz einen Delphin zu füttern hatte und ich mein zweites Vorstellungsgespräch mit meinen zukünftigen Arbeitgeber absolvierte (die haben mich trotz oder vielleicht gerade wegen meiner Frisur in der Zwischenzeit tatsächlich angestellt!) nach Perth.

Um der harten Matratze in unserem Dachzelt zu entkommen, übernachteten wir für die paar Tage unseres Besuchs in einem Hostel mitten im Zentrum von Perth. Wir genossen das Stadtleben in vollen Zügen mit Windowshopping, feinem Brot vom Schweizer Beck, Kinobesuch und rumfingern am neuen iPhone. Und obwohl das Wetter merklich kühler und regnerischer war als was wir uns von den letzten Monaten her gewohnt waren fiel es uns schwer das angenehme Tempo und europäische Flair von Perth und Fremantle wieder zu verlassen.

Was das Wetter anbelangt sieht es für die Zukunft noch düsterer aus, je weiter südwärts desto niedriger die Temperaturen, es wird wohl Zeit die Thermounterwäsche wieder hervorzukramen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Nicht schlecht…würde auch gerne Delphine füttern (das letzte mal am 6.1.2004 haben wir Monkey Mia und Denham besucht)…. Muscheln am Shell Beach in die Luft werfen und in Fremantle den Town Hall besuchen….aber eben. Ich geniesse den Hochnebel, den kalten Wind und Regen usw ……Geniesst es noch, die Schweiz rückt näher!
    Gruss Uschi

Hinterlasse eine Antwort